Südostanatolien

Heilige Fischteiche in Sanliurfa

Moin, moin,

kurz vor der Nachtruhe noch ein kleiner Reisebericht. Diese fing ja in Antakya an. Der zugesagte Adapter wurde natürlich nicht geliefert. Ich habe mir aber einen neuen besorgt. Und es kam, wie es kommen musste. Das Navi funktionierte trotzdem nicht. Was war los? Der freundliche Mitarbeiter von Turkcell meinte, die Anschlussbuchse sei ausgeleiert. Und da ich in der Türkei bin. Kein Problem. Sollte in einer Stunde ausgetauscht werden. Und wirklich. Nach einer Stunde war das Wunder der Nachhaltigkeit geschehen. Elektronikschrott hatte sich in Nutzbares verwandelt. Hier kann man sich in der Türkei eine Scheibe abschneiden. Und dann ging es, schon ziemlich spät los. Das gut ausgebaute Straßennetz ließ zügiges Fahren zu. Sogar überraschend viele Autobahnen gibt es hier im Süden. Problem nur, dass sie kostenpflichtig sind und man nicht an einer Mautstelle zahlen kann, Stattdessen benötigt man im Fahrzeug eine Vorrichtung, die eine elektronische Abrechnung der gefahrenen Strecke ermöglicht. Ist im Preis nicht drin. Und da ich auf eine Autobahn geraten bin, ertönte bei Verlassen das Signal, dass die Verbuchung nicht ordnungsgemäss funktioniert hat. Wie auch. Mal schauen, was passiert. Die Nummernschilder werden fotografiert und dann wahrscheinlich der Fahrzeugvermieter herangezogen. Aber sonst lief es gut bis Şanlıurfa. Im Hotel allerdings eine Überraschung. Die Klimaanlage lief auf vollen Touren. Allerdings produziert sie Wärme. Der freundliche Rezeptionist erklärte, die Anlage würde vom Winter- auf Sommerbetrieb umgestellt und werde gereinigt. Ginge also nicht anders. Tipp. Fenster öffnen. Mein Hinweis auf Verfehlen von Standards und Senkung des Preises, wurden mit Hinweis auf den nicht anwesenden Manager beantwortet. Ein Zimmerwechsel sei auch nicht möglich, da alle belegt sein. Na ja. Obwohl hier schon einige UNESCO Mitarbeiter logieren, wie man an den weißen Fahrzeugen mit gleichnamiger Aufschrift sehen konnte, fehlte mir doch irgendwie der Glauben. Ich habe dann erst mal die Heiligen Teiche und die Altstadt erkundet und anschließend eine leckere Linsensuppe (Mercemek) und Lahmacun gespeist. Wie immer. Lecker und ein toller Service. Und jetzt wird geschlafen.

Bis dann

Euer omongkosong