Sydney - Tag 5

Moin, moin,

das Wetter war heute nicht besonders gut. Immer mal wieder Regenschauer und ein verhangener Himmel. Eine gute Gelegenheit, weitere Teile der Stadt zu erkunden. Meine Auswahl fiel auf Glebe.

Nach der Karte könnte man den Zeil der Stadt, in dem auch die University of Sydney beheimatet ist durchaus zu Fuß erreichen. Das ist, wir bereits geschrieben, in Sydney nicht so schwer, da alle interessanten Punkte nicht allzugleich auseinander liegen. Also ging es die George Street, am QVB und der Townhall vorbei, Richtung China Town. Am Haymarket angekommen setzte ein unangenehmer Regen ein und ich schaute mich nach einem geschützten Platz um. Dabei fiel mein Blick auf Straßenbahngleise und eine nahegelegenen Haltestelle. Dort suchte ich erst einmal Schutz und studierte dann die Route. Und Glück muss man haben. Die Metro fuhr direkt nach Glebe. Also in die nächste Bahn gesprungen und etwa 20 Minuten später stand ich bereits in Glebe. Ein Wegweiser wies zur Glebe Point Road, der Haupteinkaufsstrasse mit vielen Cafés und Restaurants. Auf dem Weg Richtung Broadway mit der Universität stieß ich auf einen urigen Second Hand Buchladen, der zum Stöbern aufforderte, was ich auch machte. Eine schöne Atmosphäre mit interessanten Büchern und einem Café. Eine tolle Mischung und einen Besuch wert. Danach ging es weiter Richtung Broadway. Um mich etwas zu orientieren warf ich einen Blick in meine Straßenkarte. Gleich fragte mich eine junge Frau, ob ich die Orientierung verloren hätte und sagte mir auf meine Antwort hin, ich wolle nur schauen, wohin ich gehen könne, ich solle doch die Glebe Point Road in die andere Richtung zum Jubilee Park gehen. Dort sei es sehr schön. Gesagt getan. Ich machte mich auf den Weg dorthin, vorbei an vielen netten Häusern. Die Straße endet rechts von Jubilee Park am Wasser mit einem tollen Blick auf Sydney. Leider war der Himmel verhangen und die Skyline daher nicht im rechten Licht zu sehen. Aber ein guter Standort für Fotos, die nicht die übliche Perspektive aufweisen sollen. Das Fotografieren müsste dann auch schnell gehen, da es wieder zu regnen anfing. Also im Laufschritt zur nahegelegenen Metro, die im Jubilee Park hält. Kurze Zeit später stand ich schon wieder am Haymarket und habe die Gelegenheit genutzt, Paddy‘s Market zu besuchen. Ein überdachter Markt mit einer Vielzahl verschiedener Stände mit einem breiten Angebot an Dingen. Nach dem Besuch ging es auf die andere Seite der Straße zum Eingangsportal von Chinatown. Dort gibt es den Emperor‘s Puff, der nicht nur richtig gut schmeckt, sondern der auch ständig frisch mit Hilfe einer alten Maschine zubereitet wird. Also 6 Stück für 2 Dollar bestellt und auf dem Weg zum QVB genossen. Dort dann noch einen Flat White und der Tag war wieder einmal richtig schön.

Die Stadt hatte ich ja jetzt schon etwas erkundet. Daher zog es mich jetzt in die Ferne. Wohin, verrate ich im nächsten Blog.

 

Bis denne

Euer omongkosong