Sydney - Tag 4

Moin, moin,

da bin ich wieder mit einem weiteren aufregenden Tag in Sydney vor mir. Was nicht ganz stimmt, denn ich hatte mich entschlossen, mit der Fähre nach Manly zu fahren. Das Wetter war hervorragend.  Sonnenschein und recht warme Temperaturen. Was will man mehr, wenn man in See sticht.

Also ging es in einem Spaziergang zunächst zum Circular Key Anleger, an dem Fähren zu verschiedenen Zielen ablegen. Meine sollte am Wharf 3 liegen, was ein kurzer Blick auf die Anzeigetafeln verriet. Und die Abfahrt stand auch kurz bevor. Also nicht lange gewartet und  zur Fähre gegangen. Das ist ganz einfach hier. Man besorgt sich eine sogenannte Opal Karte, die mit einem Guthaben aufgeladen wird. Das kann man an Automaten oder auch Online machen. In allen öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es dann Automaten, die bei Beginn und Ende der Fahrt durch Auflegen der Karte die gefahrene Strecke und den abzubuchenden Fahrpreis ermitteln. Das Guthaben auf der Karte wird dann sofort entsprechend korrigiert. Funktioniert gut und brachte mich auf die Fähre. 

Nach Verlassen des Fährhafens findet sich Die Sydney Opera auf der rechten und Die Sydney Harbour Bridge auf der linken Seite. Um gut fotografieren zu können, habe ich mich auf das Oberdeck im Heck gesetzt. Freie Aussicht auf alles und jede Menge Sonnenschein. Was will man mehr. Nach einer halben Stunde legte die Fähre dann in Manley an. Im Fährterminal, der modern gestaltet ist und über eine Reihe von Cafés und Restaurants verfügt habe ich erst mal ein Eis gekauft. Nicht schlecht und bei dem Wetter genau richtig.

Vor dem Terminal stellte sich dann die Frage, wohin gehen. Eine Hinweistafel wies in verschiedene Richtungen und ich entschied mich für das Northern Head Reservoir. Ich wußte zwar nicht, was mich dort erwartete, aber irgendwie klang es interessant und ich hätte das Gefühl, man könne von dort aufs Wasser schauen. Und es sollte 3,7 km oder 47 Minuten vom Anleger entfernt sein. Das klang wie ein netter Spaziergang. Also los.

Und es kam genauso wie erwartet. Ein schöner Spaziergang, zunächst durch die Esplanade am Wasser lang, durch Manly an netten Häusern vorbei, einen Strand durchquerend, an der Poizeimanagementschule vorbei nach Northern Head. Dort über das Gelände des Sanctuary durch ein waldähnlivhes Gebiet zum Northern Point. Hinter mir der alte Atilleriestandort, der bis nach dem zweiten Weltkrieg Sydney vor Angriff vom Meer her geschützt hat. Ein unglaublicher Ausblick von hier nach Sydney. Der Ausflug hatte sich gelohnt. 

Und dann ging es wieder zurück zur Fähre,?die alle halbe Stunde fährt. Bei der Rückfahrt ging die Sonne schon langsam unter und tauchte die vorgelagerten Küstenbereiche, die Harbour Bridge und die Opera in ein warmes, weiches Licht. Ein ganz anderer, schöner Eindruck .

Es war ein weiterer toller Tag in dieser tollen Stadt. 

Und was ich sonst noch so gesehen habe, verrate ich Euch in den nächsten Folgen meines Blogs. 

 

Bis denne

Euer omongkosong