Sydney - Tag 6

Moin,moin,

wie bereits gestern angedeutet, führte mich dieser Tag zum ersten Mal aus der Stadt heraus in das Blue Mountains Reservat. Das liegt etwa 100 km von Sydney entfernt und ist mit dem Wagen gut zu erreichen. Den habe ich also organisiert und los ging es. Linksverkehr, wie er in Australien herrscht, ist für mich kein Problem, da ich lange in Indonesien gelebt, in Australien bereits an der Westküste und gerade in Südwestengland lange Strecken auf der linken Seite gefahren bin. Und es gibt ohnehin nicht die richtige Seite zum Fahren. 

Sydney - Tag 5

Moin, moin,

das Wetter war heute nicht besonders gut. Immer mal wieder Regenschauer und ein verhangener Himmel. Eine gute Gelegenheit, weitere Teile der Stadt zu erkunden. Meine Auswahl fiel auf Glebe.

Sydney - Tag 4

Moin, moin,

da bin ich wieder mit einem weiteren aufregenden Tag in Sydney vor mir. Was nicht ganz stimmt, denn ich hatte mich entschlossen, mit der Fähre nach Manly zu fahren. Das Wetter war hervorragend. Sonnenschein und recht warme Temperaturen. Was will man mehr, wenn man in See sticht.

Sydney - Tag 3

Moin, moin,

es ist wieder soweit. Ein neuer Tag in Sydney, der entdeckt werden will. Das Wetter ist immer noch unbeständig und es besteht die Gefahr von Regenschauern. Also scheint es klug zu sein, sich nicht zu sehr von Möglichkeiten sich unterzustellen zu entfernen. Und hier sei es verraten. Das ist im Central Business District in Sydney nicht besonders schwer. 

Sydney - Der Flug

Moin, Moin,

heute ging es dann los. Die Sachen waren schon gepackt und all zu viel ist es nicht. Da ich viel reise, ist das Zusammenstellen der Reiseutensilien auch keine große Sache. 

Sydney - Der Abflug naht

Moin, moin, es ist wieder mal soweit oder besser gesagt, in drei Tagen wird es soweit sein. Dann werde ich in Hamburg das Flugzeug besteigen und mich auf den langen Weg nach Sydney in Australien begeben. Und lang kann man wirklich wörtlich nehmen. Insgesamt werde ich knapp 20.000 hinter mich bringen und insgesamt einundzwanzig Stunden und vierzig Minuten unterwegs sein.

Kaçkar 2018

Moin, moin, nun ist es wieder soweit. Ich bin zurück in der Türkei. In Trabzon. Aber diesmal ist es keine Tour, wie die vorherigen mit dem Wagen durch Nord- oder Südostanatolien. Ich habe mich einer Wandergruppe von insgesamt 11 Leuten angeschlossen, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Kaçkar Gebirge zu erklimmen. Und das ist schon etwas für den bergentwöhnten Städter, befindet sich der Berggipfel doch auf einer Höhe von genau 3932 Metern.